Bentley 4 1/2 Litre Le Mans

Baujahr: Erstzulassung 25.06.1937
Leistung: ca. 130 PS
Originalfahrzeug mit langem Fahrgestell
Restaurierung bei Stanley Man 09/94 bis 06/95
8 Stoßdämpfer, 2 Hörner (Bosch), Kühler mit Steinschlagschutz und Schnellverschluss, Hauptscheinwerfer und 2 Zusatzscheinwerfer mit Steinschlagschutz, kleine Kotflügel, Haubenbänder in Leder, Gaspedal rechts, aussen liegende Schaltung, D Typ Getriebe, Original Magnete und Vergaser, Kleine Scheiben, Le Mans Instrumente, Rennreifen

Die Firma Bentley wurde im Jahre 1931 von Rolls Royce aufgekauft und der Name Bentley bis heute weiterverwendet. Man unterscheidet deshalb auch zwei Epochen, die W.O. Bentley (sprich dappel ju o Bentley vom Namen des Firmengründers Walter Owen Bentley) und den Derby Bentley (vom Sitz der Produktionsstätte hergeleitet).

Da jede Regel eine Ausnahme hat gibt es sechs Bentley die nach 1931 produziert wurden und trotzdem W.O. Bentley sind. Der ehemalige Rennleiter von Bentley, Sir Nobby Clarke wurde von RR 1931 übernommen und war für die Produktion zuständig. Im Jahre 1936 kam er auf die Idee aus Lagerbeständen seiner alten Firma neue Autos zu bauen. Die Teile reichten für nur 6 Fahrzeuge, die als Erkennungszeichen die Fahrgestellnummer RC 41-RC46 bekamen.

Nobby Clarke bezeichnete diese Serie in einem Brief als die deffinitiv besten 4 1/2 Litre die jemals produziert wurden. Sie bekamen den besten 4 1/2 Litre Motor, die Hinterachse und das D-Box Racegetriebe sowie die Instrumente aus dem nochmals stabileren 6 1/2 Litre Bentley. Dieser hier angebotene Bentley hat die Fahrgestellnummer RC 45 und ist nachweislich der letzte je gebaute W.O. Bentley. Fahrzeuge dieses Herstellers haben insgesamt 5 mal die legendären 24 Stunden von Le Mans gewonnen und sich mit Fahrzeugen vom Typ Mercedes SSK, Alfa Romeo 6 bzw. 8 C und Bugatti erfolgreich gemessen. Dies Erfolge veranlassten Herrn Bugatti zu dem berühmten Ausspruch: „Sie bauen aber schöne Lastwagen, Herr Bentley“ .